News | 23 Monate

BULL | Was steckt hinter der Serie?

Im Februar 2018 startet bereits die 2. Staffel des Serien-Hits BULL mit dem aus Navy CIS bekannten Schauspieler Michael Weatherly. In der Serie spielt er Dr. Jason Bull, einen Psychologen, der es sich zur Mission gemacht hat mit seiner Firma Trial Sciences Inc. eine ganz spezielle Beratung vor und außerhalb des Gerichts für Klienten anzubieten.

Doch was steckt eigentlich genau hinter dieser Geschichte?

 

 

Die Story basiert auf der frühen Karriere von Dr. Phil McGraw, der eine der bisher profitabelsten Prozess-Beratungsfirmen gründete. Brillant, frech und charmant geht Dr. Jason Bull in der gleichnamigen Serie als ultimativer Fadenzieher an die Arbeit und kombiniert psychologische Taktik, menschliche Intuition und nutzt High-Tech-Daten, um herauszufinden wie Geschworene, Anwälte, Zeugen und Angeklagte ticken. Trial Consultants (Prozess Berater) arbeiten also mit einer Kombination aus Psychologie und Kommunikation, um Rechtsanwälte bei der Präsentation ihrer Fälle zu unterstützen.

Eine Vielzahl an Studien aus den vergangenen Jahren zeigen auf, wie Körpersprache, Mimik und andere kleine Verhaltensmuster darauf hindeuten, was eine Person fühlt – alles ohne ein Wort zu sagen. Genau darauf zielen also Dr. Bull  und sein Team ab. Dabei arbeitet Bull neben seiner scharfsinnigen Intuition mit modernsten Technologien, um jedes mögliche Szenario und jedes Ergebnis, abhängig von den Jury Mitgliedern, darzustellen und durchzuspielen.

Aufgabe des Teams ist es, dabei Verhaltensmuster, persönliche Hintergründe sowie die Internetprofile eines jeden Jury Mitglieds zu beschaffen. Mit diesen Informationen kreiert Bull eine nahezuperfekte Mirror-Jury (Spiegel-Jury), führt Tests mit dieser durch und formt seinen Klienten zu einer Person, der von den tatsächlichen Jury-Mitgliedern für unschuldig erklärt wird. 

Ihr fragt euch nun vielleicht wie das überhaupt genau funktioniert, immerhin unterscheidet sich das amerikanische Rechtssystem in großen Teilen vom deutschen.

Die Prozesse in den amerikanischen Strafgerichten werden von dem sogenannten „Jury-System“ dominiert. Bei diesem wird eine Jury aus 6 oder 12 unvoreingenommenen Geschworenen zusammengestellt, welche alleinig über Schuld oder Unschuld eines Angeklagten bestimmen. Sie dürfen über den zu beurteilenden Fall keine Vorkenntnisse haben. Die Auswahl der Geschworenen kann für den Ausgang des Prozesses wesentliche Bedeutung haben und wird daher von Staatsanwaltschaft und Verteidigung sehr ernst genommen. Während jeder Angeklagte in den USA ein Recht darauf hat, sich vor einer Jury zu verantworten, kann ebenso jeder US-Bürger dazu aufgefordert werden, Mitglied einer Jury zu werden.

Informiere dich hier über die kommenden Wiederholungen und Sendezeiten von BULL. Die Premiere der 2. Staffel der Erfolgsserie BULL siehst du ab dem 8. Februar 2018 auf 13th Street!



Extras